Low-Carb-Kaiserschmarrn

Kein Schmarrn: eine Audienz mit unserem Low Carb Kaiserschmarrn bringt es pro Portion nahezu auf kaiserliche 50g Protein!

Die Low Carb Version der unverzichtbaren österreichischen Mehlspeise triumphiert außerdem mit Werten ohne Kohlenhydrate, ohne Fett und ohne Cholesterin.

Ein wahrer Siegeszug! „Low-Carb-Kaiserschmarrn“ weiterlesen

Backen ohne Mehl: Naschkatzen sind gerettet!

Auf Mission: Low Carb Backen.

An kalten Tagen gibt es nichts schöneres, als die Nase und den Gaumen durchs Schlaraffenland zu schicken. Sweathearts.de zeigt dir, wie du dich ohne Reue und ohne Verzicht durch die leckersten Süßspeisen mampfen kannst.

Zum Glück ist es gar nicht so schwierig, das klassische Weizenmehl durch alternative, kohlenhydratarme Mehle zu ersetzen. Der Schlüssel: Die Umrechnung.

Dabei können die Backwerke üblich im Backofen hergestellt werden aber auch Brote aus dem Brotbackautomat sind natürlich möglich. Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, du musst dich nur trauen.

Auf Sweathearts.de findest du eine Vielzahl an Low-Carb Backrezepten mit Low-Carb Mehlen, die mengenmäßig an die Zutaten angepasst sind.

„Backen ohne Mehl: Naschkatzen sind gerettet!“ weiterlesen

Low Carb Blueberry Muffins

Superleicht, superlecker – unsere Low Carb Blueberry Muffins sind bei 4g Kohlenhydraten pro Stück die perfekte Low Carb Nascherei.

Zutaten für 10-12 Low Carb Blueberry Muffins

  • 200g TK-Blaubeeren
  • 4 Eier
  • ¼ Teelöffel Salz
  • 75 ml Öl
  • 200g gemahlene Mandeln (Mandelmehl geht auch, allerdings werden die Muffins dann eher trocken)
  • ¼ TL Natron
  • 150-200g Xucker – wer noch ein paar Extra-Kalorien sparen will, ist mit dieser Variante gut beraten.
  • 1 TL Zimt (ich nehme immer etwas mehr, weil ich Zimt sehr mag)
  • Vanillearoma oder, noch besser, die klassische Variante
  • Etwas abgeriebene Zitronenschale
  • Ein Spritzer Zitronensaft

„Low Carb Blueberry Muffins“ weiterlesen

Sollte man trotz Erkältung trainieren?

Eine klassische Szene an einem Mistwettertag: Der Typ, der im Bus gegenüber von dir sitzt, hustet sich die Seele aus dem Leib, bazillenschleudernde Schulkinder quetschen sich an dir vorbei und durch das schweißtreibende Training fühlt sich der Heimweg deutlich frischer an, als die Anfahrt.

Und schon ist sie da: die obligatorische Erkältung bei unberechenbarer Wetterlage. Die Nase läuft, der Hals kratzt und dein Husten bellt lauter als dein innerer Schweinehund. „Sollte man trotz Erkältung trainieren?“ weiterlesen

5 Tipps für die schnelle Fettverbrennung

Unabhängig davon, was dein ultimatives Ziel ist – Fettbrennung, Steigerung der Fitness oder doch Muskelwachstum – sollte das Cardiotraining ein fixer Bestandteil deines Trainingsplans sein. Leider gibt es nach wie vor einige Fallen, in die wir immer wieder gerne tappen – Wenn du die Richtlinien dieses Artikels befolgst, wirst du bald sehen, wie viel effektiver sich deine investierte Zeit und der vergossene Schweiß bemerkbar machen. Unverzichtbar für die effektive Fettverbrennung: die Messung deiner Herzfrequenz. Dafür solltest du am besten eine Sportuhr nutzen. „5 Tipps für die schnelle Fettverbrennung“ weiterlesen

Push-Pull-Training

Das Push-Pull-Training ist für fortgeschrittene Anfänger aber auch für sehr fortgeschrittene Sportler geeignet. Dabei werden die Muskelgruppen in „ziehende“ und „drückende“ aufgeteilt – so sind beispielsweise Squats und Bankdrücken klassische Push-Übungen, Kreuzheben und Bizeps-Curls sind dagegen Pull-Bewegungen.

Der Vorteil an dem Push-Pull Trainingskonzept ist, dass man sich so richtig auspowern kann und bei der nächsten Trainingseinheit einfach die anderen Muskelgruppen belastet und somit der Regeneration nichts im Wege steht. „Push-Pull-Training“ weiterlesen

3 Gründe, warum du deine Waage in den Mülleimer schmeißen solltest

Ein paar Wochen mal nicht auf jeden Bissen geachtet, es sich über die Feiertage „ab und an“ mal (zu gut) gehen gelassen oder es ist der Morgen nach dem Cheat Day – was am Esstisch noch ein erwartungsfreudiges Lächeln auf die Lippen gezaubert hat, währt oft nur bis zu dem Schritt auf die Waage – und schon ist sie da: die Ernüchterung.
Vor allem für Fitnessbegeistere, die sich konsequent an einen Ernährungsplan gehalten haben und es an einem Tag mal nicht so genau genommen haben, lassen sich durch Gewichtsschwankungen von 1,5-2kg „über Nacht“ aus dem Konzept bringen. Doch können derartige Gewichtsschwankungen überhaupt möglich sein?

Sweathearts.de klärt auf, wieso Werte wie die Gewichtsanzeige auf der Waage oder der BMI irreführend sind. „3 Gründe, warum du deine Waage in den Mülleimer schmeißen solltest“ weiterlesen